Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Geheimnis der Zeit - Einsteins Relativitätstheorie
#1
Einsteins Relativitätstheorie wird hier so erklärt, dass es wirklich jeder verstehen kann.


Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#2
Ich möchte an das Zwillings-Paradoxon erinnern - warum laufen die Uhren an Bord eines Raumschiffs langsamer als auf der Erde?
In der Geschwindigkeit des Raumschiffs liegt der Grund für den verlangsamten Gang der Uhren an Bord - aber auch für die biologische Uhr im Menschen.
Der Grund ist der, daß aufgrund der Geschwindigkeit auch proportional die inneratomare Aktivität verringert ist - dort läuft alles langsamer ab - auch die biologischen Prozesse laufen langsamer ab - aber alles hat nicht mit der Zeit zu tun - sie bleibt unverändert - das ist der Irrtum in Einsteins Überlegungen.
Denn die Bewegung findet stets im Bezug zur Zeit statt - niemals in der Zeit statt - das ist nur eine Festlegung-Definition, innerhalb derer die einzige Variante die Bewegung ist, aber nicht die Zeit.
Zitieren
#3
gut Herbert, aber wie kommst Du zu dieser Annahme das sich Zeit nicht Verändern könne, nur die Prozesse innerhalb der Zeit, denn das würde ja nicht die unterschiedlichen Wegstrecken erklären?
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#4
Das ist ja der Irrtum - die zurückgelegte Wegstrecke innerhalb der Zeit, die auf der Erde gemessen wird entspricht genau der Wegstrecke die ein Raumschiff mit einer bestimmten Geschwindigkeit zurücklegen muß - nur innerhalb des Raumschiff zeigen die Uhren weniger verstriche Zeit an.
Es müßte eher für den Raumschiff-Insassen der Eindruck entstehen, daß er für die Wegstrecke weniger Zeit benötig - daß auch für ihn objektiv weniger Zeit gebraucht wurde, um eine bestimmte Strecke zurückzulegen.
Zitieren
#5
Wichtig ist, dass die gute alte Physik endlich fortgeräumt wird. In diesem Kontext muss ich immer an das EPR-Paradoxon denken, wodurch Lokalität als Annahme gründlich konterkariert wurde.

Mein Nachbar ist ein emiritierter, hoch dekorierter Quantenchemiker, der mir kürzlich sagte, dass seine Arbeit da beginne, wo die Vorstellungskraft des gewöhnlichen Menschen aufhöre. Dennoch will der gewöhnliche Mensch anhand gestriger Indizienparadigmen die sogenannte Deutungshoheit wahren (meint auch unbedingt die Humanmedizin...).
The whole man must move together. 
Zitieren
#6
(13.04.2021, 10:24)Melvin schrieb: Wichtig ist, dass die gute alte Physik endlich fortgeräumt wird. In diesem Kontext muss ich immer an das EPR-Paradoxon denken, wodurch Lokalität als Annahme gründlich konterkariert wurde.

Mein Nachbar ist ein emeritierter, hoch dekorierter Quantenchemiker, der mir kürzlich sagte, dass seine Arbeit da beginne, wo die Vorstellungskraft des gewöhnlichen Menschen aufhöre. Dennoch will der gewöhnliche Mensch anhand gestriger Indizienparadigmen die sogenannte Deutungshoheit wahren (meint auch unbedingt die Humanmedizin...).

Ja Melvin, ich habe inzwischen so viele neue Ansätze gefunden, es ist erstaunlich! Eigentlich ist es eine Erweiterung der Sich, eine Komplettierung der Modelle und Theorien! Hast Du ein paar Ansätze Deines Nachbarn? Du siehst ja was Herbert für phantastische Konzepte für die Teilchenphysik erarbeitet hat!
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste