Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aus dem DSA-Froum: Gespräche mit einem Atheisten, der an keine Seele glaubt
#1
Aegypten_smilies_0013 
Weils grad Mode ist:
In einer DSA Gruppe "Diskussionen zwischen Individuen mit unterschiedlichem Seelenglauen" entwickelte sich folgende Diskussion:

59 !

https://dsaforum.de/viewtopic.php?f=13&t=56388

[auf den Vorwurf, ein Esoteriker zu sein]
Frank: Oh, ich denke da liest du mich falsch...

Ich liebe die Naturwissenschaften, vorallem Mathematik und Physik so wie sie sind. Die "schlimmen" esoterischen Elemente, die du siehst, gehen eigentlich nur von einer Seele aus und weiterhin von banalen Elementen wie: ein Individuum vermeidet Schmerz, kämpft normalerweise mit den negativen Elementen dieser Welt und versucht sich ein Weltbild zu erschaffen, welches jene negativen Elemente versucht positver zu sehen, um nicht in eine Verneinung der Welt zu rutschen. Die Verwendung von symbolischen Elementen wie Karfunkel, Drachen und Kobolden verwenden nur das Vokabular von DSA, beschreiben aber Phänomene die ich in der wirklichen Welt gesehen habe und vermute. Einen Verfall des Menschen, welcher grausam handelt, kann man meiner Meinung nach sehen und es symbolisch als ein Karfunkel in der Seele beschreiben, falls man an eine Seele glaubt.
Falls man nicht an eine Seele glaubt, hat man natürlich ein komplett anderes Weltbild und kommt eher zu Feststellungen wie "Das Leben ist zu kurz", "die Welt und ich sind aus purem Zufall entstanden und ich muss radikal mit der Feststellung leben, dass mit meinem Tod meine Existenz verlischt", und beschäftigt sich weniger mit der Tatsache, dass die grössten Grausamkeiten vorallem von menschlichen Individuen in der Menschwelt passieren und falls die Seele unsterblich ist, man nicht diese grausamen Seelen in seiner Nähe haben will, was man am besten mit einem Naturgesetz lösen möchte.

Beide Weltbilder haben vor und Nachteile, und während der eine ein paar unmoralische Handlungen als nicht so schlimm betrachtet (da in ein paar Jahrzehnten eh alles vorbei ist), vermeidet der andere vielleicht ein bisschen mehr, ist ein bisschen ängstlicher und passt auf etwas auf, was für den einen nicht existiert.

Das Grundelement der Physik ist die Beschreibung der Welt durch Kräfte, und die unterschiedlichen Handlungweisen der beiden Individuen kann man dann damit erklären, dass bei dem einen eine Art von Seelenkraft wirkt, nicht esotherisch, sondern real, weil er an eine Seele glaubt.
Grüsse^^

[auf die Meinung, Physik beschreibt dei Welt nicht durch Kräfte und was Physik ist:]
Frank: Im wesentlichen tut Physik das meiner Meinung nach schon (beginnend mit den Newtonschen Axiomen).
Frank: Actio = Reactio (Kräftegleichheit) und Energieerhaltung, mit vorheriger Definiton, was eine physikalische Kraft in unserem Universum ist (also ein Axiom, wie du sagst).
Frank: Mathematik kennt keine Zeit, Physik keine Seele, ein DSA-Forum aber Kobolde, Drachen und Theorien ausserhalb dessen.
Diese Interpretation des Gödelschen Unvollständigkeitsatz kenn ich noch nicht, ich kenne eher folgende: Nicht alles in der Mathematik kann bewiesen werden! Der Beweis geht über die Cantorsche Mengentheorie und einer Abbildung von einer abzählbar unendlichen Menge zu einer nicht-abzählbar unendlichen Menge.

[zum Impfen und zur Homöopathie]
Frank: Weil das eine manchen verdammt schadet und das andere manchen hilft. Nicht jeder Mensch spricht auf Medizin gleich an.
Frank: In Homöopathie sind Spurenelemente eines Giftes enthalten, welche selbst in geringster Menge als Information für den Körper genutzt werden können und dem Körper helfen können, gegen eine bestimmte Krankheit vorzugehen. In wie weit das bei einem Individuum funktioniert, kommt darauf an, wie sensibel sein Körper ist.

Das gleiche Prinzip ist das Impfen mit halbtoten Viren. Doch für einen Sensiblen Körper kann das ein heftiger Hammer und gefährlich sein, also gefährlicher als sich natürlich anzustecken und den Virus zu bekämpfen (was unter anderem auch an den anderen Bestandteilen des Impfstoffes liegen kann, mit denen der Körper gar nicht klar kommen kann)

[Unterschiede zwischen Individuen mit unterschiedlichem Seelenglauben.]
Frank: Dann sei das so. Als vernünftiger Mensch würde ich mir aber beide Theorien (mit und ohne Seele) durchdenken.
Würde ich an keine Seele glauben und kurz nach meinem Tod widerlegt, würde ich vermutlich in dem kurzen Moment der Freiheit (was weiter passiert) und im Affekt eine dumme Entscheidung treffen (nach dem Motto: Argl! Dann wünsche ich mir.....!) und damit vielleicht verstorbene Freunde und Familienmitglieder sehr traurig machen, weil denen was an mir liegt. (diese Gefahr besteht für jemanden, der an eine Seele glaubt nämlich nicht, denn wenn der stirbt und es keine Seele gibt, issa halt Tod^^)
Frank: Nope, ein rein logisches Argument, was einfach nur auf den unterschiedlichen Zeitlinien der beiden Individuen beruht. Beide Individuen könnten sich irren, nur einer existiert mit seiner falschen Vermutung weiter. Und dann kommt es eben darauf an, wie man allgemein damit umgeht, wenn man sich geirrt hat und ihn wie weit man wütend darüber ist, dass es anders ist.
Ich will dich weiss Gott nicht überzeugen, etwas anderes zu glauben. Wenn du recht hast, ist es halt so, wenn nicht, weisst du ab jetzt, das wütend darüber sein nicht unbedingt angebracht wäre.

[Das "Warum der Physik" kann keiner erklären:]
Frank: ... weil das Universum so aufgebaut ist.
In jedem möglich wahren Universum muss Mathematik notwendig wahr sein. Gibt es weiterhin in diesem möglich wahren Universum eine Raumzeit und Massen, können die sich mathematisch verhalten, kommt halt auf das Universum an. Ist in unserem so und wir beschreiben die Interaktionen dieser Massen durch Kräfte. (Also der Grund, warum solche Kräfte existieren liegt daran, dass das Fundament dieser Kräfte Mathematik ist und etwas mit mathematischem Fundament in unserem Universum scheinbar die Möglichkeit hat, existent zu werden.)

[Der Gödelsche Unvollständigkeitssatz:]
Frank: sei T eine abzählbar unendliche Menge, dann existiert eine Abbildung zu einer unabzählbar unendlichen Menge und T ist unvollständig bzw. widersprüchlich, im Widerspruch zur Annahme, es wäre ein widerspruchsfreies formales System.
Frank: Der Formale Beweis, dass nicht alles beweisbar ist, ist nicht trivial, und für einen Beweis gilt, dass etwas wahr bzw. falsch ist. Also, wenn ich beweise, dass etwas falsch ist, dann ist der Beweis richtig und damit kein Widerspruch in sich selbst.
Frank: Auch hier: Der Beweis ist wahr, d.h. nicht, dass beide Aussagen wahr sind. Für dich ist "die Existenz eines wahren Beweises" <=> "die bewiesene Aussage ist wahr". Das ist unsinn...
Also nochmal: Es existiert ein Beweis für A, der sagt A ist wahr. Damit kann auch ein Beweis für nicht-A existieren, und der sagt, Nicht-A ist falsch.

[über das Beweisen mathematischer Aussagen:]
Frank: Beweist du, dass Aussage A wahr ist, dann beweist du auch, dass Aussage Nicht-A falsch ist.
Frank: A und nicht-A widersprechen sich, der Beweis von z.B. Nicht-A widerspricht hingegen nicht dem Beweis von A.
[...]
Frank: Nenn es einfach das Leben, in dem Dinge passiert sind, welche so manch einer nicht als zu seiner Realität dazugehörend bezeichen würden.
C'mon... tzzz

Meine Frage, warum du "alles in meiner Philosophie ablehnst" wurde geklärt, du glaubst nicht an eine Seele. Die Frage, warum du versuchst, einem Indiviuum auszureden, an eine Seele zu glauben, musst du schon selbst für dich beantworten. Der Zeitaufwand, den ich für diesen Glauben brauche, ist: "Ich glaube an eine Seele" also fünf Wörter mal Lesezeit, mit Begründung "Bessa!"

Frank: Ich teile die Einstellung und humanitären Werte von Angelina Jolie, der Schauspielerin. Mein Weltbild ist dahingehend klassifiziert, dass ich bei naturwissenschaftlichen Fragen versuche, die Dinge richtig zu verstehen und bei Diskussionen überprüfe, in wie weit ich mich irre oder den anderen darauf hinweisen, dass er etwas möglichweise falsch verstanden hat.
Bei metaphysischen und philophischen Fragen kommt es mir vor allem um die Ethik des anderen an (wo ich bei dir keinerlei Gefahr sehe) und ich nutze aus verschiedenen Gründen das DSA3-Regelwerk dafür. Einerseits, weil es das schönste und geschlossenste Werk ist, das ich kennengelernt habe, andererseits, weil der Charakter von DSA als ein Spiel stets davon abrät, es einer naturwissenschaftlichen Realität gleichzusetzen (ein änlicher Grund könnte sich auch bei dir antreffen).
Bei Diskussionen metaphysischer Natur höre ich mir die Meinung des anderen an, gehe vielleicht auf verschiedene Aspekte ein, aber lasse ihn grundlegend bei seiner Meinung. Die Feststellung, dass viele dieser Esoteriken im Grunde verworren und widersprüchlich sind und sich auf obskure Vorstellungen des Philosophiebegründers oder desjenigen, der sie für "absolut wahr" hält, stützen, teile ich mit dir. Aleister Crowley zeigt das auf ironische Weise in seiner Liber777, also der durch Menschen willkürlichen Gleichsetzung von zwei total unterschiedlichen Phänomen in dieser Welt, auf. Auch ist mir diese "Aura" (Zusammenfassung dessen, wie ein Mensch auf einen wirkt) dieser Esoteriker bekannt (also wattemässig, ihre Selbsteinschätzung von Offenheit, die aber im Kern stur ist, und ihre ab und an durchschimmernde Verneinung wissenschaftlicher Tatsachen, die darauf beruhen, dass sie etwas fiktionales bzw mögliches einer wissenschaftlichen Tatsache gleichsetzen).

Individuuen mit radikalen Überzeugungswünschen gibt es auf beiden Seiten, aber, um zurück zur Seele zu kommen, ein radikaler Islamist, der glaubt ein Einkaufszentrum in die Luft jagen zu müssen, ist wohl gefährlicher und grausamer als einer, der versucht, das im Grossen und Ganzen zu verhindern, indem er die Seele absolut bestreitet und weiterhin bemüht ist, solche irren Menschen die Augen für die reale Welt zu öffnen.
Da ich nicht weiss, ob eine Seele existiert oder nicht, ich aber daran glaube, und nicht möchte, dass, falls sie existiert, die von mir überzeugten Individuen kurz nach ihrem Tod eine Art "Schock" erleben und deshalb im Affekt dummes tun, hab ich mir die Philosophie des Karfunkels überlegt bzw. nach meiner Lösung der Rätsel von Crowley und Kiesow übernommen, die aber im Grunde das gleiche Ziel verfolgt wie die eines radiklen Seelenleugners, also "hört auf, grundlos Einkaufshäuser in die Luft zu jagen und zu glauben, es wäre auch noch mit einer Art Seelenheil verbunden!"

Soviel über mich... Aegypten_smilies_0003
Zitieren
#2
Danke Frank für Deinen Beitrag! Auch sehr interessant.
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Aus Facebook - Gespräche mit einem Atheisten Eik 40 10.608 17.06.2021, 12:00
Letzter Beitrag: Eik

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste