Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eine Diskussion zum Thema Gnosis und die Vorstellungen Heute davon!
#1
Teu26 
Zur Gnosis:
 
****"Wie gesagt, den Beweis magst Du ja nicht haben" Weil du keinen liefern kannst. Deswegen. Und das was du lieferst, an jeder Ecke nach "Religion" schreit. Basiert auf der ägyptischen Mythologie (aka Religion), ergab eine "neue Religion", aber ist irgendwie keine!?***
 
 
Doch zur Gnosis habe ich Dich auf den Beweis mehrfach hingewiesen, aber ich will es Dir zumindest plausibel darstellen was überhaupt dahinter seht oder stand.
 
Beim Lesen vieler koptischer Manuskripte, fiel meinem Freund auf, dass die Inhalte in einigen Punkten verblüffende Parallelen zu sehr alten ägyptischen Manuskripten (in Hieroglyphen) aufwiesen, vornehmlich aus dem alten Reich. Das veranlasste ihn sich mit den koptischen und altgriechischen Texten der Gnosis zu befassen, um sich über diesen Umstand näher zu informieren. Im Zuge dieser Studien kam heraus, dass Gnosis mit den Chrästoi (Die Sanftmütigen/Nützlichen) im Zusammenhang steht und diese wiederum Elemente der alten ägyptischen Philosophie enthielten. Es ging um eine Denkrichtung, nicht um eine Religion. Das daraus eine wurde, hat etwas mit dem jüdischen Glauben zu tun und mit Gnostikern oder Chrästoi, die diesem Glauben angehörten. Sie führten sozusagen die Inhalte der Gnosis (oder ägyptisches Denken) in den jüdischen Glauben ein und vermischten beides miteinander, so dass daraus eine Religion entstand, der Gnostizismus, das geschah in einem Zeitraum von fast 400 Jahren. seit dem Jahre 500 circa nuZ gibt es keine Chrästoi mehr und auch keine Gnostiker oder Gnostizisten, erst seit Funden von spätem Gnostischen Schriften haben sich einige Sekten des Gnostizismus angenommen, als den 50 ger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Zu Zeiten von Thomas Müntzer und der Reformation, gab es mal ein Aufflackern der Gnosis, weil Thomas Müntzer gnostische Schriften besaß. Heute ist das ein Randgebet und interessiert nicht viele Menschen in den Religionen gilt die Gnosis als etwas Weltverneinendes - Düsteres bis hin zu "Teufelswerk". Bis ins 5 Jahrhundert wurden Gnostiker aller Art, on Gnostizismus oder Nachfolger der Chrästoi verfolgt und meist hingerichtet. Eine Tradition der späten Gnosis sind die Katharer, die aber schon selbst einen späten Gnostizismus lebten, der aber auch noch ursprüngliche Elemente beinhaltet.
 
So das in Kurzform und was es da überhaupt geht, Chrästoi und ursprüngliche Gnosis in Form von Erkenntnisgewinnung, gibt es heute überhaupt nicht mehr. Keine Gruppen keine Gemeinden und keine sonst wie gearteten Zusammenschlüsse, Zirkel oder sonst etwas nur ein paar Menschen denen diese Zusammenhänge, auf Grund der umfassenden Forschungen und Recherchen meines Freunds, lediglich bekannt sind. In den Büchern wird über das oben behauptete lediglich der Beweis/Nachweis geführt, anhand von Originalquellen und Artefakten etc. Darüber kann sich aber jeder selbst ein Bild machen, so er such denn dafür interessiert. Eine der zentralen Fragen der Gnosis (als Philosophie/Denkrichtung) ist die Frage nach dem "Warum", also der Ursache von allem, aber im Unterschied zu den Religionen beantwortet Gnosis diese Frage eben nicht (mit Gott oder sonst welchen "höheren Wesen"), wie es zu dieser Zeit allgemein üblich war (im Gegensatz zur heutigen Zeit), dafür sprießen dann später beim Gnostizismus die Bilder von Göttern und Antigöttern nur so ins Feld, was das "schräge Bild" der Gnosis eigentlich hinreichend erklärt, wenn sich noch niemand näher damit befasst, hatte bisher, außer die Religionen also die Theologen und die sahen hier natürlich den Teufel am Werk.
Weltgeschichtlich gibt es sicher interessantere Themen und Inhalte, mit denen sich Menschen zurzeit befassen, deshalb gibt es darüber auch kein irgendwie geartetes Aufsehen.
 
***"Die Chrästoi gab es vor den Christen und die sind ein Abzweig aus einer Philosophie wurde ein Glauben, durch Vermischung mit der jüdischen Religion, aber davon willst Du ja nichts wissen. "Du folgst also einer "Idee", die zwar eine "neue Religion" ergab, die aber irgendwie selbst keine ist!? Wobei es immer geiler wird mit dir. Nu gab es "deins" schon vorher und das Christentum basiert auf "deinem".***
 
Siehe Oben, ohne Polemik.
 
(vollständige Diskussion im Thread "Gespräche mit einem Atheisten")
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste