Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bevor hier alle ganz weg sind...
#1
Ach zu liebe Zeit, hier ist es ja genauso schlimm wie anderswo. Wohin verschwinden die Leute bloß?? Bitte sagt mir was eigentlich abgeht!

Klar, das Erkenntnis-Projekt war immer ein Randbereich, weil man hier etwas ziemlich schräges probiert: eine Thematik geistig-intellektuell zu fassen, die für die meisten Menschen eher emotional oder spielerisch zugänglich ist.

Aber genau das war auch der grund, warum ich mich hier hergetraut hab, nach meinem Zusammenbruch, als ich vor allem anderen, was irgendwie im weitesten Sinne mit Spiritualität zu tun haben könnte, eine unbeschreibliche panische Angst hatte[*].

Ja, und als ich dann so langsam mich selber wieder auf eine taugliche Spur gebracht hab, und dann eben mitgekriegt hab, dass es noch Leute gibt, die sich für Spiritualität interessieren und darüber ganz normal und vernünftig reden, hab ich mich weiter umzuschauen getraut. Hab dann ein sehr erbauliches Forum gefunden mit einem weiteren Horizont, wo man sich mit allen Arten heidnischer Religionen, magischen Praktiken, Bewusstsein, Ethnologie und vielem anderen mehr beschäftigt hat - das ist dann aber schon vor über zehn Jahren wieder aufgelöst worden, weil die Macher ihre inhaltlichen Ansprüche nicht befriedigt sahen.
Als Ersatz hab ich dann ein paar andere Foren gefunden, die aber nicht vergleichbar waren, und die inzwischen auch entweder in esoterischer Oberflächlichkeit versandet oder praktisch tot sind.


In der Anfangszeit der neuen Medien fand ich es recht überraschend, dass dort neben den zu erwartenden Themen (also die Computerei selber, allgemein intellektuelle Themen und Smalltalk) auch Grenzwissenschaften, Esoterik und Magie auftauchten - also Themenbereiche, die man eigentlich gerade nicht mit mit aufgeklärten, intellektuellen, technologisch innovativen Kreisen zusammenbringen würde. Was einen dann auch auf die Idee bringen könnte, dass in diesen Themenkreisen doch mehr zu finden sein könnte, als man trivialerweise annehmen würde, und das, was oberflächlich nur als irrwegig oder leichtgläubig wirken mag, bei tieferer Auseinandersetzung besonders weitreichende Bedeutsamkeit gewinnt... 

Und gerade deswegen verstehe ich nicht, warum sich jetzt plötzlich niemand mehr dafür interessiert, und in den letzten zehn Jahren fast alle diesbezüglichen Themenkreise (ausgenommen vielleicht die bloße Konsum-Esoterik) ausgedünnt und verdorrt sind.

---
[*] um zu diesem Zusammenbruch mal was zu sagen - es ist unglaublich schwierig dazu etwas zu sagen und nicht völlig mißverstanden zu werden - aber soviel: Ganz genauso wie unser Körper durch bestimmte physische Einwirkungen Schaden nehmen kann (man spricht dann von einem "Unfall"), kann auch unser Geist beschädigt werden durch bestimmte geistige Einwirkungen.
Nehmen wir als Beispiel einen Skifahrer, der kurz unaufmerksam ist, von der Piste abkommt und mit gebrochenem Fuß an einem Baum endet. Das ist nichts ungewöhnliches und passiert in Skigebieten alleweil, und wir alle wissen, dass der unglückliche Skifahrer nun eben eine ambulante Behandlung braucht, die die Knochen wieder einrichtet, und dann rund sechs wochen Ruhe und Erholung. Und niemand wird auf die Idee kommen, ihm deswegen irgendwelche menschlichen Qualitäten abzusprechen, ihn als womöglich minderbemittelt oder generell heilungsbedürftig anzusehen. Sondern wir wissen: wenn man auf gefährlichem Gelände, zB auf einer schwierigen Skipiste, eine falsche Bewegung ausführt, dann kann man verunglücken.


Ganz anders sieht das bei geistigen Unglücken aus. Dabei verhielten sich die Dinge da eigentlich ganz genauso: wenn man in gefährlichem geistigem Gelände einen falschen Gedanken denkt, kann man ganz übel verunglücken und zu schaden kommen. Aber niemand scheint das zu kümmern. Man bräuchte dann in so einem Fall genau das, was auch unser Skifahrer braucht: jemand Kundigen, der die geistigen Prozesse wieder in ihre richtige Anordnung bringt, und dann einzige Zeit der Ruhe und Erholung.
Soetwas gibt es aber nicht. Zwar gibt es eine vielzahl sog. esoterischer "Heiler". Die wollen aber nur Gesunde heilen.
Oder genauer gesagt, sie wollen den entwurzelten und orientierungslosen modernen Zivilisationsmenschen bei der Sinnsuche unterstützen, und ihm soetwas wie Religion oder Glaube vermitteln. Das ist eine völlig andere Baustelle - das ist, wie wenn wir mit unserem verunglückten Skifahrer, anstatt seinen kaputten Fuß einzurichten, ein Motivationstraining machen würden. Sad


Die große Schwierigkeit bei den geistigen Unfällen ist, dass man sie nicht artikulieren kann. Unser Skifahrer, auch wenn er wohl Schmerzen hat, kann immer noch erklären was er gemacht hat und wo es weh tut. Wenn aber nach einem geistigen Unfall alle Denkmuster, Emotionen und Assoziationen nur noch ein Trümmerhaufen sind und nichts davon mehr benutzbar ist, dann kann man sich nicht mehr artikulieren - man ist völlig hilflos! Dazu kommt, dass viele Zeitgenossen jemanden, der Artikulationsschwierigkeiten hat, schnell als minderbemittelt ansehen und am ehesten zum Irrenarzt schicken würden. Was natürlich auch nichts nützt, denn dort bekommt man nur Tabletten zur Ruhigstellung (ob man sie nun will oder nicht), ohne dass der Schaden irgendwie behoben würde. Sad


Ich finde, dass genauso wie unser Bewegungsapparat ein empfindlich balanciertes System ist, auch unser Geist ein solches empfindlich balanciertes System ist. Während es aber für unseren Bewegungsapparat eine Vielzahl Leute gibt, die sich damit auskennen und unterstützen können - angefangen von schlichtem Training, über die angemessene und differenzierte Behandung von Erkrankungen, Unfällen, Überlastungsschäden, Degenerationen, Mißbildungen etc.etc, gibt es, was unseren Geist anbelangt, überhaupt niemand der sich damit auskennt. Sad
Es gibt nur ein als normal angesehenes Durchschnittsnormal, und alles andere wird im Zweifel undifferenziert in die Schublade "irre" rsp. geisteskrank gesteckt.
Ein gewisser Trend ist dabei noch, dass in neuerer Zeit Patienten mit geistigen Beschwerden nicht mehr nur als Minderbemittelte angesehen werden, sondern eher als Opfer - zB als Opfer eines Mißbrauchs oder einer traumatischen Erfahrung. Das ist ein gewisser Fortschritt, greift aber immer noch  zu kurz. Unser Skifahrer zB ist gewiss ein Unfallopfer - er braucht aber wohl kaum eine Traumatherapie. Bei einigermaßen gesunder Konstitution werden wir Menschen nämlch mit traumatischen Erfahrungen durchaus selber fertig, sofern denn der zugrundeliegende eigentliche Schaden ordentlich heilen kann.


Soviel zum Grundsätzlichen. Das was mir da -vor nunmehr fast 25 Jahren- passiert ist, war, dass ich im damals neu ausgebreiteten Internet auf einen kryptischen Text gestoßen bin von einer Art, wie ich soetwas nie zuvor gesehen hatte (und ich bin eigentlich schon recht belesen). Es handelte sich da um einen religiös-magischen Beschwörungstext. Und, da ich nichts damit anfangen konnte, aber doch wissen wollte was das sein sollte, hab ich mich in eine ruhige Ecke verzogen, reichlich Zeit genommen, und versucht mittels meiner Vorstellungskraft herauszufinden wofür dieses Material gut sein könnte.

Was ich zu dem Zeitpunkt freilich nicht wusste: dass Beschwörungstexte zu genau diesem Zweck existieren: um die Vorstellungskraft anzuregen und so eine geistige Verbindung zu der beschworenen Wesenheit (oder weisgott irgendetwas anderem) herzustellen.
Aber auch das kann man wieder niemandem so erzählen, ohne fallweise für bekloppt gehalten zu werden. Oder genauer gesagt: diejenigen die wissen dass sowas geht, die sehen das ganz undramatisch und haben offenbar ihren Spass damit. Und für die andern ist es halt bloß Einbildung, Spinnerei.
Und das ganze liegt dann irgendwo tief in einem Sumpf aus Esoterik, der sich zu 99% nur darum dreht, dass Leute überhaupt mal mit sich selber klarkommen, ganz unbesehen irgendwelcher Wesenheiten.
Zitieren
#2
(12.08.2020, 22:49)Elevation Eight schrieb: Ach zu liebe Zeit, hier ist es ja genauso schlimm wie anderswo. Wohin verschwinden die Leute bloß?? Bitte sagt mir was eigentlich abgeht!

Klar, das Erkenntnis-Projekt war immer ein Randbereich, weil man hier etwas ziemlich schräges probiert: eine Thematik geistig-intellektuell zu fassen, die für die meisten Menschen eher emotional oder spielerisch zugänglich ist.

Aber genau das war auch der grund, warum ich mich hier hergetraut hab, nach meinem Zusammenbruch, als ich vor allem anderen, was irgendwie im weitesten Sinne mit Spiritualität zu tun haben könnte, eine unbeschreibliche panische Angst hatte
[*].

Ja, und als ich dann so langsam mich selber wieder auf eine taugliche Spur gebracht hab, und dann eben mitgekriegt hab, dass es noch Leute gibt, die sich für Spiritualität interessieren und darüber ganz normal und vernünftig reden, hab ich mich weiter umzuschauen getraut. Hab dann ein sehr erbauliches Forum gefunden mit einem weiteren Horizont, wo man sich mit allen Arten heidnischer Religionen, magischen Praktiken, Bewusstsein, Ethnologie und vielem anderen mehr beschäftigt hat - das ist dann aber schon vor über zehn Jahren wieder aufgelöst worden, weil die Macher ihre inhaltlichen Ansprüche nicht befriedigt sahen.
Als Ersatz hab ich dann ein paar andere Foren gefunden, die aber nicht vergleichbar waren, und die inzwischen auch entweder in esoterischer Oberflächlichkeit versandet oder praktisch tot sind.


In der Anfangszeit der neuen Medien fand ich es recht überraschend, dass dort neben den zu erwartenden Themen (also die Computerei selber, allgemein intellektuelle Themen und Smalltalk) auch Grenzwissenschaften, Esoterik und Magie auftauchten - also Themenbereiche, die man eigentlich gerade nicht mit mit aufgeklärten, intellektuellen, technologisch innovativen Kreisen zusammenbringen würde. Was einen dann auch auf die Idee bringen könnte, dass in diesen Themenkreisen doch mehr zu finden sein könnte, als man trivialerweise annehmen würde, und das, was oberflächlich nur als irrwegig oder leichtgläubig wirken mag, bei tieferer Auseinandersetzung besonders weitreichende Bedeutsamkeit gewinnt... 

Und gerade deswegen verstehe ich nicht, warum sich jetzt plötzlich niemand mehr dafür interessiert, und in den letzten zehn Jahren fast alle diesbezüglichen Themenkreise (ausgenommen vielleicht die bloße Konsum-Esoterik) ausgedünnt und verdorrt sind.

---
[*]um zu diesem Zusammenbruch mal was zu sagen - es ist unglaublich schwierig dazu etwas zu sagen und nicht völlig mißverstanden zu werden - aber soviel: Ganz genauso wie unser Körper durch bestimmte physische Einwirkungen Schaden nehmen kann (man spricht dann von einem "Unfall"), kann auch unser Geist beschädigt werden durch bestimmte geistige Einwirkungen.
Nehmen wir als Beispiel einen Skifahrer, der kurz unaufmerksam ist, von der Piste abkommt und mit gebrochenem Fuß an einem Baum endet. Das ist nichts ungewöhnliches und passiert in Skigebieten alleweil, und wir alle wissen, dass der unglückliche Skifahrer nun eben eine ambulante Behandlung braucht, die die Knochen wieder einrichtet, und dann rund sechs wochen Ruhe und Erholung. Und niemand wird auf die Idee kommen, ihm deswegen irgendwelche menschlichen Qualitäten abzusprechen, ihn als womöglich minderbemittelt oder generell heilungsbedürftig anzusehen. Sondern wir wissen: wenn man auf gefährlichem Gelände, zB auf einer schwierigen Skipiste, eine falsche Bewegung ausführt, dann kann man verunglücken.


Ganz anders sieht das bei geistigen Unglücken aus. Dabei verhielten sich die Dinge da eigentlich ganz genauso: wenn man in gefährlichem geistigem Gelände einen falschen Gedanken denkt, kann man ganz übel verunglücken und zu schaden kommen. Aber niemand scheint das zu kümmern. Man bräuchte dann in so einem Fall genau das, was auch unser Skifahrer braucht: jemand Kundigen, der die geistigen Prozesse wieder in ihre richtige Anordnung bringt, und dann einzige Zeit der Ruhe und Erholung.
Soetwas gibt es aber nicht. Zwar gibt es eine vielzahl sog. esoterischer "Heiler". Die wollen aber nur Gesunde heilen.
Oder genauer gesagt, sie wollen den entwurzelten und orientierungslosen modernen Zivilisationsmenschen bei der Sinnsuche unterstützen, und ihm soetwas wie Religion oder Glaube vermitteln. Das ist eine völlig andere Baustelle - das ist, wie wenn wir mit unserem verunglückten Skifahrer, anstatt seinen kaputten Fuß einzurichten, ein Motivationstraining machen würden. Sad


Die große Schwierigkeit bei den geistigen Unfällen ist, dass man sie nicht artikulieren kann. Unser Skifahrer, auch wenn er wohl Schmerzen hat, kann immer noch erklären was er gemacht hat und wo es weh tut. Wenn aber nach einem geistigen Unfall alle Denkmuster, Emotionen und Assoziationen nur noch ein Trümmerhaufen sind und nichts davon mehr benutzbar ist, dann kann man sich nicht mehr artikulieren - man ist völlig hilflos! Dazu kommt, dass viele Zeitgenossen jemanden, der Artikulationsschwierigkeiten hat, schnell als minderbemittelt ansehen und am ehesten zum Irrenarzt schicken würden. Was natürlich auch nichts nützt, denn dort bekommt man nur Tabletten zur Ruhigstellung (ob man sie nun will oder nicht), ohne dass der Schaden irgendwie behoben würde. Sad


Ich finde, dass genauso wie unser Bewegungsapparat ein empfindlich balanciertes System ist, auch unser Geist ein solches empfindlich balanciertes System ist. Während es aber für unseren Bewegungsapparat eine Vielzahl Leute gibt, die sich damit auskennen und unterstützen können - angefangen von schlichtem Training, über die angemessene und differenzierte Behandung von Erkrankungen, Unfällen, Überlastungsschäden, Degenerationen, Mißbildungen etc.etc, gibt es, was unseren Geist anbelangt, überhaupt niemand der sich damit auskennt. Sad
Es gibt nur ein als normal angesehenes Durchschnittsnormal, und alles andere wird im Zweifel undifferenziert in die Schublade "irre" rsp. geisteskrank gesteckt.
Ein gewisser Trend ist dabei noch, dass in neuerer Zeit Patienten mit geistigen Beschwerden nicht mehr nur als Minderbemittelte angesehen werden, sondern eher als Opfer - zB als Opfer eines Mißbrauchs oder einer traumatischen Erfahrung. Das ist ein gewisser Fortschritt, greift aber immer noch  zu kurz. Unser Skifahrer zB ist gewiss ein Unfallopfer - er braucht aber wohl kaum eine Traumatherapie. Bei einigermaßen gesunder Konstitution werden wir Menschen nämlch mit traumatischen Erfahrungen durchaus selber fertig, sofern denn der zugrundeliegende eigentliche Schaden ordentlich heilen kann.


Soviel zum Grundsätzlichen. Das was mir da -vor nunmehr fast 25 Jahren- passiert ist, war, dass ich im damals neu ausgebreiteten Internet auf einen kryptischen Text gestoßen bin von einer Art, wie ich soetwas nie zuvor gesehen hatte (und ich bin eigentlich schon recht belesen). Es handelte sich da um einen religiös-magischen Beschwörungstext. Und, da ich nichts damit anfangen konnte, aber doch wissen wollte was das sein sollte, hab ich mich in eine ruhige Ecke verzogen, reichlich Zeit genommen, und versucht mittels meiner Vorstellungskraft herauszufinden wofür dieses Material gut sein könnte.

Was ich zu dem Zeitpunkt freilich nicht wusste: dass Beschwörungstexte zu genau diesem Zweck existieren: um die Vorstellungskraft anzuregen und so eine geistige Verbindung zu der beschworenen Wesenheit (oder weisgott irgendetwas anderem) herzustellen.
Aber auch das kann man wieder niemandem so erzählen, ohne fallweise für bekloppt gehalten zu werden. Oder genauer gesagt: diejenigen die wissen dass sowas geht, die sehen das ganz undramatisch und haben offenbar ihren Spass damit. Und für die andern ist es halt bloß Einbildung, Spinnerei.
Und das ganze liegt dann irgendwo tief in einem Sumpf aus Esoterik, der sich zu 99% nur darum dreht, dass Leute überhaupt mal mit sich selber klarkommen, ganz unbesehen irgendwelcher Wesenheiten.
[*]
Na ist das ein geistiges Wunder? Hier schreibt ja nochmal jemand. Hab lange auf dich gewartet und deinen Beitrag finde ich auch wieder recht erbaulich.

Du schreibst von Dingen,die ich auch nicht anderst erlebt habe,um dann in diesem Erkenntnisforum zu bleiben...

Ja,es war auch vor 10 Jahren,als sich mein Innerstes nach Aussen drängte....
Und die Erfahrung,woher all dieses Wissen plötzlich in mir auftauchte,ja erwachte...möchte ich gar nicht missen,denn es ist ein  Teil von mir.

Das Körper und Seele eins sind,die Seele den Körper erkranken lässt,eine der Erkenntnisse...
Es war kein Zusammenbruch,sondern,es war an der Zeit sich seiner Bestimmung zu fügen...

Natürlich wird man von Ärtzen ect. für geisteskrank erklärt,äussert man sich über all das.....
Ärzte schlichen sich in esoterische Foren ein und gaben sich als normale User aus,heuchelten Interesse.
Nur damals war ich wohl sowas wie hellsichtig und so ein "Tester" wurde sofort von mir entlarvt...
Das Ziel war, einen für sein Buch zu begeistern und dort wäre man als ein "Fallbeispiel" benannt worden.
Nichts anderes,als esoterische Menschen als geistig umnachtet darzustellen....

Nun, E8, gerne tausche ich meine Erfahrungen diesbezüglich mit dir aus. Es ist nicht so,dass heute gar kein spiritueles Sein da wäre. Es ist wie damals,zur rechten Zeit erwacht es wieder im Bewusstsein.

Es sind Texte,wie die Deinigen,die da mithelfen.
Jeder weiß ja,findet man ausserhalb des Internets kaum Menschen,die sich mit spirituellen Dingen beschäftigen.

Ach so, so eine Verschwörungsformel von einem Magier hab ich auch mal bekommen.Wohlwissend,dass diese zu ignorieren sei....
Mancher hat berichtet,was passiert ist,hat man diese Worte erstmal ausgesprochen.

War ich vor kurzen bei einer Frau,die bestimmte körperliche Fehlstellungen mit ihren Händen ertastet.
Mir fallen die Namen grade nicht ein,als was sie sich selbst alles bezeichnete,es deutete aber nichts auf Esoterik hin.

Kaum saß ich ihr gegenüber,spürte ich es schon. Ihre gezielten Fragen,wie Test`s waren ebenfalls sehr spirituell...
Gab ich mich nicht zu erkennen,denn ich wollte wissen,was sie mit ihren Händen bewirken kann.
Sie begann am Hals langsam auf und ab zu gleiten....ich hab gedacht mir verbrennt gleich die Haut.
Nun war der Zeitpunkt gekommen und ich sagte ihr,kenne ich das,was sie da macht.
Nachdem sie den Atlaswirbel bearbeitet hatte,fühlte ich mich fast schon high....
So ging ich dann auch raus,beschwingt und völlig schmerzfrei.
Sie warnte mich noch,sollte ich jetzt viel trinken,aber keinen Zucker...
Ich tat,wie geheißen,nach einer Stunde setzten unglaubliche Kopfschmerzen ein...aber nur für 15 Minuten.

Musste ich nochmal zurück um zu berichten und dann war ich ganz in der esoterischen Welt verschwunden...
Wieder einmal,nach so langer Zeit.....

Das Wissen,die Erkenntnisse,die man erlangt hatte,verschwindet niemals....es kommt eben nur der Zeitpunkt,wo man das Seinige gegeben hatte...
Alles verstanden,selbst andere Wesenheiten und irgendwann kann man alles wieder in sich zurückrufen.

Heiler....heilen auch nicht....sie aktivieren die Selbstheilungskräfte.

Liebe Grüße
phaeton
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren
#3
(13.08.2020, 07:39)phaeton schrieb: Na ist das ein geistiges Wunder? Hier schreibt ja nochmal jemand. Hab lange auf dich gewartet und deinen Beitrag finde ich auch wieder recht erbaulich.

Ei, wie süß ist das denn! *schnurr....*

Zitat:Ja,es war auch vor 10 Jahren,als sich mein Innerstes nach Aussen drängte....
Und die Erfahrung,woher all dieses Wissen plötzlich in mir auftauchte,ja erwachte...möchte ich gar nicht missen,denn es ist ein  Teil von mir.

Das Körper und Seele eins sind,die Seele den Körper erkranken lässt,eine der Erkenntnisse...
Es war kein Zusammenbruch,sondern,es war an der Zeit sich seiner Bestimmung zu fügen...

Ja, das gibt es, und das ist wohl auch verbreitet - aber da möchte ich mich eben NICHT mit vereinnahmen lassen, weil das was ich erlebt hab etwas ANDERES war - eine art geistiger Unfall oder Kurzschluss, und gar nichts mit dem Körper oder der Seele oder einer Erkrankung zu tun hat.

Schau, es gibt (mindestens) zwei komplett unabhängige und sich ergänzende Weltbilder. Das eine geht davon aus dass wir erstmal einen Körper haben, und macht daran fest dass wir existieren - wir existieren weil wir irgendwann geboren wurden und daher körperlich existieren - und dazu kommen dann noch die ganzen Zutaten wie Geist und Seele usw.

Das andere betrachtet Geist als ein Ding an sich, das ganz für sich genommen existiert. Und dieses Geist-Ding ist das was die Schöpfung eigentlich ausmacht - das ist das was von Gott kommt. Ohne dieses Geist-Ding wären wir nur tote Materie.
Nur eben: dieses Geist-Ding ist ein Material für sich - es ist überhaupt nicht an den Körper gebunden! Wir Menschen kennen uns selbst halt nur so dass wir mit einem Körper rumlaufen und eben beseelt sind, also Geist und Seele haben - aber das ist nicht das einzige was "geistig" existiert.
Und damit fangen dann eben die Probleme an: so wie wir in unserer Wohnng nicht nur unseren Körper vorfinden, sondern auch noch einen Tisch, einen Stuhl, andere materielle Dinge an denen wir uns u.U. stoßen können, finden wir auch in den geistigen Welten u.U. auch andere Dinge aus "Geist" (sprich, Geister) vor...

Aber da scheiden sich dann die Geister. Als ich vor Jahren mal versucht hab, hier über sowas zu reden, hieß es, die Magier hätten halt ihre "Spielwiesen"; und das wurde als recht unbedeutend abgetan.
An anderer Stelle heisst es oft, diese "Geister" wären lediglich Projektionen, also Dinge die man selber aus dem eigenen Bewusstsein erzeugt - und das stimmt auch, man kann solche Dinge aus dem eigenen Bewusstsein erzeugen, das gilt zB für den "Poltergeist". Aber da Geist eben eine eigenständige Substanz ist, muss das nicht so sein, und es gibt auch solche, äh, Wesen, die Jahrhunderte, Jahrtausende alt und ganz unabhängig von Menschen geworden sind. Und die haben dann halt auch ein Bewusstsein, das Jahrhunderte überblickt - und Freud und Leid eines schnöden Sterblichen ist ihnen ziemlich scheissegal...

Zitat:Natürlich wird man von Ärtzen ect. für geisteskrank erklärt,äussert man sich über all das.....
Ärzte schlichen sich in esoterische Foren ein und gaben sich als normale User aus,heuchelten Interesse.
Nur damals war ich wohl sowas wie hellsichtig und so ein "Tester" wurde sofort von mir entlarvt...
Das Ziel war, einen für sein Buch zu begeistern und dort wäre man als ein "Fallbeispiel" benannt worden.
Nichts anderes,als esoterische Menschen als geistig umnachtet darzustellen....

Das darf er ja gern tun (und ggfs. führt er damit sich selber vor und man kann öffentlich über ihn lachen).
Schwachsinn an sich stört mich nicht. Was mich stört ist, wenn der Schwachsinn zur Regel oder gar zum Zwang erhoben wird, oder eben, wenn du vor lauter Schwachsinn nichts anderes mehr findest.

Zitat:Es sind Texte,wie die Deinigen,die da mithelfen.
Jeder weiß ja,findet man ausserhalb des Internets kaum Menschen,die sich mit spirituellen Dingen beschäftigen.

Tja, doch - gute Nachricht, man konnte schon finden. Auch deswegen bin ich nur selten hier, weil ich sehr aufwendige Suchen unternehme wo man noch etwas findet. Und ja, man konnte finden, es gibt so eine art Zusammenkünfte, tribal gatherings, wo Leute sich versammeln, einige tausend, und wo du mit so gut wie jedem über solche Dinge reden kannst und verstanden wirst.
Die sind aber inzwischen alle verboten worden.

Zitat:Ach so, so eine Verschwörungsformel von einem Magier hab ich auch mal bekommen.Wohlwissend,dass diese zu ignorieren sei....
Mancher hat berichtet,was passiert ist,hat man diese Worte erstmal ausgesprochen.

Beschwörung bitte. Verschwörung ist was anderes.
Und passieren tut i.d.R. gar nix, passieren tut erst was, wenn man sich geistig hineinsinken und die Worte im Inneren wiederhallen und wirken läßt.
Zitieren
#4
(12.08.2020, 22:49)Elevation Eight schrieb: Was ich zu dem Zeitpunkt freilich nicht wusste: dass Beschwörungstexte zu genau diesem Zweck existieren: um die Vorstellungskraft anzuregen und so eine geistige Verbindung zu der beschworenen Wesenheit (oder weisgott irgendetwas anderem) herzustellen.

Das bin ich schon seit Jahren vielen Mitmenschen zu erklären bemüht. Vor allem jenen, die sich auf Reiki und andere Heilstrom-Bewegungen einlassen. Da werden Egregoren erschaffen, genährt und manifestiert. Ich weiß sehr gut, was du damit sagen willst. Hab jahrelang Beschwörungsmantren gechantet, teilweise stundenlang. Und 2013 bin ich endgültig verzehrt worden.
The whole man must move together. 
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste