Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
#11
(19.10.2018, 16:05)phaeton schrieb:
(19.10.2018, 13:47)Melvin schrieb:
(18.10.2018, 13:37)phaeton schrieb: Lieber Melvin,

dass hast du sehr schön erkannt alles,doch egal,was man tut ,ein Scheitern ist vorraussehbar....

Kann das kein hochsensibler,emphatischer Mensch,sich unter einer so grossen Menschenmenge aufzuhalten...zähle ich mich selbst auch dazu.
Kam es in den letzten drei Jahren sogar vor,dass ich einfach aufgestanden bin und sofort raus,einfach nur noch raus...
All diese Menschen,ich sah sie,als eine leere Hülle...so kalt,das Lachen nur künstlich aufgesetzt und innerlich
wohl an der eigenen Kälte erfroren sind.
Du hast beschrieben,wie die Kanäle offen bleiben,genau dass ist der Grund....für all das nicht Heilbare,welches wir fühlen.
Irgendjemand sendet ständig Informationen und man weiss schon vorher,was passieren wird...
Du kannst es nicht erwähnen
Oder du erkennst sofort die Lüge....und erwähnst sie nicht,weil sie nicht wissen können,dass du eben
diese so ausgeprägten Sinne hast.
Das ewige Schweigen müssen wird dann auch zum Problem. Dieses Abgrenzen von all denen,die kleben bleiben,wie du es so schön ausdrückst.

Bin ich sicher,dass du es bald schaffst aus dieser Umklammerung deiner eigenen Muskeln heraus kommst.
Sie sind nur ein Werkzeug deiner Seele und verkrampfen sich dermassen,dass dein Körper zum Gefängnis deiner wird.
Vielleicht solltest du öfter solche Unternehmungen wie auf Mennorca machen,nur für dich alleine und such dir ein Ziel aus,welches dich unglaublich anzieht,dir keinen Druck macht.
Vielleicht ein Kloster,buddhister,tibetanischer oder anderer Brüder...,so kannst du dir dieses schöne Gefühl
selbst wieder erschaffen...du wirst laufen können,frei und glücklich.

Ich wünsche es dir von ganzen Herzen,Melvin....

bin ich da

lg.phaton
Heart

Danke Tash, du bist lieb... Das Aufgesetzte bei Mitmenschen nehme ich auch stark wahr, manchmal stoße ich mich dran. Manchmal sehe ich aber auch die Angst, die sie dahinbewegt - also jemand Unechtes zu sein, um das Echte unnötigerweise zu schützen. Ich finde, unser System - postindustriell, kommunikationsgesellschaftlich un neoliberal - trägt starz zu solchen Maskierungen bei. Es wird ja nicht nach Echtheit verlangt, sondern nach Funktionalität. Und diese beißt sich in der Regel mit dem Eigentlichen...

Wenn ich mich dazu in der Lage fühle, mache ich wieder eine Reise wie nach Menorca. Momentan helfen mir Tagesausflüge in die Natur, zum Beispiel den Rheinsteig entlang (Richtung Bingener Wald) oder Wanderungen durch den Taunus.

Ich wünsche dir auch, dass alles in dir gerne lebt und sich wohl dabei fühlt!
Melvin

Ich danke dir,lieber Melvin und mach das Beste daraus,was die Natur dir hier zu bieten hat...

Das ist ein schönes Naturgebiet,welches du da aufführst,es gibt viele sehr wunderschöne Landschaften zu entdecken..

Hier ,wo ich wohne,kann man auf der Aussionsstraße die auch von Bingen ausgeht,zu fuß diese Strecke  begehen...,ich kann dir nur sagen,du würdest aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.
Hab ich schon einige Kilometer hinter mir,es geht quer beet nur durch Wälder bis zum Bistum Trier...,ebenso die Saarlandschleife..

Da zeigt sich auch eine sehr alte,bis zu 14.000 Jahre zurückgehend auf, mit echten Wagenspuren von römischen Stützpunkten....
ebenso keltischer,bardischer Dörfer,mitten im Wald.
Dazu findest du Spuren der Wikinger,dieser Weg führt in das traumhaft schöne Moseltal,oder auch die Vulkaneifel..

Richtung Bingener Wald,ja,da war ich auch schon...

immer zu fuß unterwegs.

Die Maske,lieber Melvin,dass ist immer das Erste,hinter das ich schauen kann,deshalb ja auch schrieb...

"dieses aufgesetzte Lachen", doch der Raum blieb kalt,da war keine Wärme...,weil sie innerlich ihrer oberflächlichen Welt voller
Habgier sich selbst zerstören.
Mein Haus,mein Boot,mein Düsenflieger...,doch all das macht sie nicht reich,wenn das Herz kalt bleibt...

weniger ist soviel mehr

dir alles erdenklich Liebe

phaeton..(tash)

Ich fahre auch gerne Fahrrad. Deshalb packe ich morgen mein Rad und Proviant ein und fahr zum Rhein runter. Ich liebe es, Spuren alter Kulturen zu erkunden. Im Bingener Wald habe ich die Fundamente römischer Zollhäuser gesichtet. Hügelgräber von noch älteren Zivilisationen sah ich auch schon. Sehr, sehr spannend..

Was ich mal erkunden will, ist die Uckermark. Ein Geheimtipp, wenn man so will. Im Sommer war ich im Bayrischen und Böhmischen Wald und habe die ätherische Luft der immensen Nadelholzwälder inhaliert. Fantastisch!

Ein schönes Wochenende!!
The whole man must move together. 
Zitieren
#12
(19.10.2018, 16:05)phaeton schrieb:
(19.10.2018, 13:47)Melvin schrieb:
(18.10.2018, 13:37)phaeton schrieb: Lieber Melvin,

dass hast du sehr schön erkannt alles,doch egal,was man tut ,ein Scheitern ist vorraussehbar....

Kann das kein hochsensibler,emphatischer Mensch,sich unter einer so grossen Menschenmenge aufzuhalten...zähle ich mich selbst auch dazu.
Kam es in den letzten drei Jahren sogar vor,dass ich einfach aufgestanden bin und sofort raus,einfach nur noch raus...
All diese Menschen,ich sah sie,als eine leere Hülle...so kalt,das Lachen nur künstlich aufgesetzt und innerlich
wohl an der eigenen Kälte erfroren sind.
Du hast beschrieben,wie die Kanäle offen bleiben,genau dass ist der Grund....für all das nicht Heilbare,welches wir fühlen.
Irgendjemand sendet ständig Informationen und man weiss schon vorher,was passieren wird...
Du kannst es nicht erwähnen
Oder du erkennst sofort die Lüge....und erwähnst sie nicht,weil sie nicht wissen können,dass du eben
diese so ausgeprägten Sinne hast.
Das ewige Schweigen müssen wird dann auch zum Problem. Dieses Abgrenzen von all denen,die kleben bleiben,wie du es so schön ausdrückst.

Bin ich sicher,dass du es bald schaffst aus dieser Umklammerung deiner eigenen Muskeln heraus kommst.
Sie sind nur ein Werkzeug deiner Seele und verkrampfen sich dermassen,dass dein Körper zum Gefängnis deiner wird.
Vielleicht solltest du öfter solche Unternehmungen wie auf Mennorca machen,nur für dich alleine und such dir ein Ziel aus,welches dich unglaublich anzieht,dir keinen Druck macht.
Vielleicht ein Kloster,buddhister,tibetanischer oder anderer Brüder...,so kannst du dir dieses schöne Gefühl
selbst wieder erschaffen...du wirst laufen können,frei und glücklich.

Ich wünsche es dir von ganzen Herzen,Melvin....

bin ich da

lg.phaton
Heart

Danke Tash, du bist lieb... Das Aufgesetzte bei Mitmenschen nehme ich auch stark wahr, manchmal stoße ich mich dran. Manchmal sehe ich aber auch die Angst, die sie dahinbewegt - also jemand Unechtes zu sein, um das Echte unnötigerweise zu schützen. Ich finde, unser System - postindustriell, kommunikationsgesellschaftlich un neoliberal - trägt starz zu solchen Maskierungen bei. Es wird ja nicht nach Echtheit verlangt, sondern nach Funktionalität. Und diese beißt sich in der Regel mit dem Eigentlichen...

Wenn ich mich dazu in der Lage fühle, mache ich wieder eine Reise wie nach Menorca. Momentan helfen mir Tagesausflüge in die Natur, zum Beispiel den Rheinsteig entlang (Richtung Bingener Wald) oder Wanderungen durch den Taunus.

Ich wünsche dir auch, dass alles in dir gerne lebt und sich wohl dabei fühlt!
Melvin

Ich danke dir,lieber Melvin und mach das Beste daraus,was die Natur dir hier zu bieten hat...

Das ist ein schönes Naturgebiet,welches du da aufführst,es gibt viele sehr wunderschöne Landschaften zu entdecken..

Hier ,wo ich wohne,kann man auf der Aussionsstraße die auch von Bingen ausgeht,zu fuß diese Strecke  begehen...,ich kann dir nur sagen,du würdest aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.
Hab ich schon einige Kilometer hinter mir,es geht quer beet nur durch Wälder bis zum Bistum Trier...,ebenso die Saarlandschleife..

Da zeigt sich auch eine sehr alte,bis zu 14.000 Jahre zurückgehend auf, mit echten Wagenspuren von römischen Stützpunkten....
ebenso keltischer,bardischer Dörfer,mitten im Wald.
Dazu findest du Spuren der Wikinger,dieser Weg führt in das traumhaft schöne Moseltal,oder auch die Vulkaneifel..

Richtung Bingener Wald,ja,da war ich auch schon...

immer zu fuß unterwegs.

Die Maske,lieber Melvin,dass ist immer das Erste,hinter das ich schauen kann,deshalb ja auch schrieb...

"dieses aufgesetzte Lachen", doch der Raum blieb kalt,da war keine Wärme...,weil sie innerlich ihrer oberflächlichen Welt voller
Habgier sich selbst zerstören.
Mein Haus,mein Boot,mein Düsenflieger...,doch all das macht sie nicht reich,wenn das Herz kalt bleibt...

weniger ist soviel mehr

dir alles erdenklich Liebe

phaeton..(tash)

Ich fahre auch gerne Fahrrad. Deshalb packe ich morgen mein Rad und Proviant ein und fahr zum Rhein runter. Ich liebe es, Spuren alter Kulturen zu erkunden. Im Bingener Wald habe ich die Fundamente römischer Zollhäuser gesichtet. Hügelgräber von noch älteren Zivilisationen sah ich auch schon. Sehr, sehr spannend..

Was ich mal erkunden will, ist die Uckermark. Ein Geheimtipp, wenn man so will. Im Sommer war ich im Bayrischen und Böhmischen Wald und habe die ätherische Luft der immensen Nadelholzwälder inhaliert. Fantastisch!

Ein schönes Wochenende!!
The whole man must move together. 
Zitieren
#13
(19.10.2018, 22:48)Melvin schrieb:
(19.10.2018, 16:05)phaeton schrieb:
(19.10.2018, 13:47)Melvin schrieb: Danke Tash, du bist lieb... Das Aufgesetzte bei Mitmenschen nehme ich auch stark wahr, manchmal stoße ich mich dran. Manchmal sehe ich aber auch die Angst, die sie dahinbewegt - also jemand Unechtes zu sein, um das Echte unnötigerweise zu schützen. Ich finde, unser System - postindustriell, kommunikationsgesellschaftlich un neoliberal - trägt starz zu solchen Maskierungen bei. Es wird ja nicht nach Echtheit verlangt, sondern nach Funktionalität. Und diese beißt sich in der Regel mit dem Eigentlichen...

Wenn ich mich dazu in der Lage fühle, mache ich wieder eine Reise wie nach Menorca. Momentan helfen mir Tagesausflüge in die Natur, zum Beispiel den Rheinsteig entlang (Richtung Bingener Wald) oder Wanderungen durch den Taunus.

Ich wünsche dir auch, dass alles in dir gerne lebt und sich wohl dabei fühlt!
Melvin

Ich danke dir,lieber Melvin und mach das Beste daraus,was die Natur dir hier zu bieten hat...

Das ist ein schönes Naturgebiet,welches du da aufführst,es gibt viele sehr wunderschöne Landschaften zu entdecken..

Hier ,wo ich wohne,kann man auf der Aussionsstraße die auch von Bingen ausgeht,zu fuß diese Strecke  begehen...,ich kann dir nur sagen,du würdest aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.
Hab ich schon einige Kilometer hinter mir,es geht quer beet nur durch Wälder bis zum Bistum Trier...,ebenso die Saarlandschleife..

Da zeigt sich auch eine sehr alte,bis zu 14.000 Jahre zurückgehend auf, mit echten Wagenspuren von römischen Stützpunkten....
ebenso keltischer,bardischer Dörfer,mitten im Wald.
Dazu findest du Spuren der Wikinger,dieser Weg führt in das traumhaft schöne Moseltal,oder auch die Vulkaneifel..

Richtung Bingener Wald,ja,da war ich auch schon...

immer zu fuß unterwegs.

Die Maske,lieber Melvin,dass ist immer das Erste,hinter das ich schauen kann,deshalb ja auch schrieb...

"dieses aufgesetzte Lachen", doch der Raum blieb kalt,da war keine Wärme...,weil sie innerlich ihrer oberflächlichen Welt voller
Habgier sich selbst zerstören.
Mein Haus,mein Boot,mein Düsenflieger...,doch all das macht sie nicht reich,wenn das Herz kalt bleibt...

weniger ist soviel mehr

dir alles erdenklich Liebe

phaeton..(tash)

Ich fahre auch gerne Fahrrad. Deshalb packe ich morgen mein Rad und Proviant ein und fahr zum Rhein runter. Ich liebe es, Spuren alter Kulturen zu erkunden. Im Bingener Wald habe ich die Fundamente römischer Zollhäuser gesichtet. Hügelgräber von noch älteren Zivilisationen sah ich auch schon. Sehr, sehr spannend..

Was ich mal erkunden will, ist die Uckermark. Ein Geheimtipp, wenn man so will. Im Sommer war ich im Bayrischen und Böhmischen Wald und habe die ätherische Luft der immensen Nadelholzwälder inhaliert. Fantastisch!

Ein schönes Wochenende!!

Das wird dir wieder neuen Aufschwung schenken.

Der Bingener Wald gehört noch zu dem Gebiet,dessen ich dir schrieb...,so war ich hier dabei,wie tief im Wald alte Hügelgräber
entdeckt wurden...
Die sind ca. 13.000 Jahre alt und sehr groß,doch es war stets immer nur ein Skelett auf einem "Schlafstein" zu finden....
Auf dem Bauch liegend,den Kopf Richtung Sonne....so,wie die goldenen Fesseln angebracht waren,konnte man draus
schließen,dass die Beine mit den Armen auf dem Bauchliegend gefesselt waren und die obere Schlinge war um den Kopf
gezogen...
Überall Wandmalereien...in blauer Farbe...,kaum zu glauben,die war aus Urin und blauem Gestein hergestellt worden..

Alles hat ja einen Ursprung und das waren keltische Grabhöhlen,dazwischen dann von römischen Soldaten,also ein Kriegsschauplatz.

Nach langen Recherchen weiß ich,dass die Kelten nackt in den Krieg zogen,aber ihr ganzer Körper war mit blauer Farbe und
endlosen Zeichen markiert.
Um es abzukürzen,um zu wissen,erkunde man die Natur....es ist als ob die Bäume leise flüstern,was einstmals geschah...

Na,es gab ja auch eine Zeit,als die Bäume noch laufen konnten....mag mancher lacher,aber ich höre mir ihre Geschichten
sehr oft an...


Ja,dir auch ein schönes Wochende...tash an dich
Die Augen eines Wolfes öffen dir das Tor zum Ursprung,so öffne dein Herz und du wirst wissen...Erkenntnisse sind der Weg zur Weisheit...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste