Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Schließung zahlreicher Sonnenobservatorien
#1
Aegypten_smilies_0012 
Die vorübergehende Schließung von derzeit sieben Observatorien auf der ganzen Welt zeigt einmal mehr auf deutliche Weise, dass es etwas gibt, das vor den Augen der Weltöffentlichkeit (noch) verborgen gehalten werden soll.


Ohne Grund werden derartige Aktionen nicht durchgeführt.

In zahlreichen Internetblogs ist schon seit langer Zeit die Rede davon, dass sich im Orbit etwas tut, dass sich eine große Zahl an Raumschiffen auf den Weg in unser Sonnensystem befindet.


Eine ganze Flotte großer und kleiner Schiffe wurde direkt vor der Sonne fotografiert. Dass sich diese Schiffe genau in dieser Position befinden, dürfte also kein Zufall sein. Seit Monaten schon wird über heftige Sonnenstürme berichtet, sogar die Mainstream-Wissenschaft redet hin und wieder darüber.

Diese magnetischen Stürme sind verantwortlich für die zurzeit auf der Erde einströmenden hohen Energien. Diese Energie hat Auswirkungen auf die Psyche aber auch auf Physis aller Lebewesen auf der Erde.

Dass heißt, es mag Kulturen geben, die der Erde um Millionen von Jahren voraus sind, die diesen Entwicklungsprozess, den die Menschheit hier gerade vollzieht, schon lange vor uns abgeschlossen haben und nun die Bewohner anderer Planeten in diesem nicht gerade einfachen Prozess helfend zur Seite stehen.

Gehen wir an dieser Stelle einmal von der Tatsache aus, dass der Transformations-Prozess (Neu - Formation wesentlicher Inhalte), den wir hier auf der Erde gerade erleben, auf anderen Planeten unseres oder eines fern von uns befindlichen Sonnensystem, oder eines Systems in einem anderen Universum, bereits vor Millionen von Jahren stattgefunden hat, wäre es nur natürlich, dass die Menschheit Hilfe von den Bewohnern dieser Planeten erhält.

In diesem vorliegenden Fall heißt das, dass die gerade einströmenden hohen Energien von einer großen Flotte von Raumschiffen entsprechend reduziert bzw. abgeändert wird, um den Schaden, der durch diese Energien so gering wie möglich zu halten. Das wäre dann die denkbarste Erklärung dafür, warum der Flottenverband der Schiffe vor der Sonne Position bezogen hat.

Eine Erklärung, die für viele Menschen aber nur sehr schwer nachvollziehbar ist, da die Menschheit seit Äonen in dem Glauben gehalten wird, allein im Universum zu leben und vor allem allein für ihr Schicksal verantwortlich zu sein. Dass die Menschheit Hilfe von bereits höher entwickelten Zivilisationen ferner Planeten, Galaxien und Universen erhält, ist also für viele Menschen nur schwer vorstellbar.

Und auch gegenwärtig wird der Bevölkerung noch immer erklärt, dass der Mensch ein Unikat im Universum ist, dass es wahrscheinlich keine höher entwickelte Lebensform gibt und dass nach dem Tod das Leben erloschen ist. Das erklärt auch die Tatsache, weshalb die Schulwissenschaft noch immer abstreitet, dass jedes Lebewesen (Mensch, Tier und Pflanze) über eine Seele (ein Wesen) verfügt.

Denn würde diese Tatsache anerkannt sein, würde das unser gegenwärtiges Weltbild völlig auf den Kopf stellen. Zumindest für einen Großteil der Bevölkerung.

Die Gründe, weshalb der Menschheit dieses Wissen noch immer vorenthalten wird, sind vielfältiger Natur. Ein wichtiger Grund könnte sein, dass die Erde noch immer eine Sonderstellung im Universum einnimmt. Vielleicht ist die Erde auch einer der weniger entwickelten Planeten überhaupt.
Tatsache aber dürfte sein, dass auf der Erde noch immer ein hierarchisches System herrscht, dass es auf anderen Planeten vielleicht seit Millionen von Jahren nicht mehr gibt.

Um zu verstehen, warum dieses System auf der Erde noch immer funktioniert, muss man wissen, dass dies nur dann möglich ist, wenn das Bewusstsein der Bewohner auf extrem niedrigem Niveau gehalten wird.

Deshalb sprechen auch viele alternative Denker davon, dass die Erde ein möglicherweise so etwas wie ein Gefängnisplanet sein könnte und dass sich die Menschheit in einer zumindest geistigen Gefangenschaft befindet. Die geistige Gefangenschaft bezieht sich in diesem Fall auf den extrem niedrigen Bewusstseinszustand der Erdbevölkerung im Vergleich zu Zivilisationen anderer Planeten.

Das heißt, dass die Menschen das System, in dem sie sich befinden, nicht durchschauen und begreifen können, sie verstehen nicht, dass sie in der Sklavensystem leben, dass durch das System Geld in Form einer künstlich erschaffenden Armut aufrecht erhalten wird.

Vor allem das gegenwärtige Bildungssystem, das allein auf Manipulation zielt, macht es möglich, dass viele Menschen nicht begreifen können, dass sie in einer künstlich am leben gehaltenen Matrix leben.

Niedrige (geistige) Energien haben in etwa die Wirkung psychogener Drogen, die ihre Konsumenten in einem Art komatösen Zustand halten, in dem es dann möglich ist, durch äußere Suggestion in Wort und Bild manipulativ einzuwirken.

Aber auch Umweltgifte wie unter vielen Anderen z.B. Fluorid können, wenn sie bereits im frühen Kindesalter regelmäßig konsumiert werden, den Bewusstseinszustand auf niedrigem Niveau halten. Die jetzt gerade sich dem Menschen öffnende Energien führen nun langsam dazu, dass viele Menschen auf der ganzen Welt aufwachen und anfangen zu begreifen, dass das System, in dem sie leben, nicht nur menschenverachtend, sondern komplett lebensverachtend ist.

Vor allem was das Verhältnis zu Tieren und zur Natur betrifft. Dieses empathische Defizit war vor mehr als zehn Jahren ein Großteil der Menschen noch nicht bewusst.

Gegenwärtig kämpfen immer mehr Menschen auf der ganzen Welt für die Rechte der Tiere und der Natur. Zum Beispiel die aktuellen Proteste im Nordrhein Westfälischen Hambacher Forst gegen den Braunkohleabbau verdeutlichen dies auf geradezu wunderbare Weise. Menschen sind wieder bereit dazu, dass zu schützen, was sie zum Leben im Hier und Jetzt benötigen: ihren Planet. Sie erkennen also, dass man nicht an dem Ast sägt, auf dem man gerade sitzt.

Immer wieder ist auf zahlreichen Blogeinträgen die Rede davon, dass eine geheime Schattenregierung mithilfe modernster Technologie versucht, diese sich dem Menschen öffenden Energien abzufangen, um den gegenwärtig herrschenden Zustand auf der Erde aufrecht zu erhalten. Für den Mainstream sind Berichte dieser Art reine Verschwörungstheorie.

Auch die Existenz außerirdischen Lebens wird gegenwärtig noch immer als Verschwörungstheorie von den Mainstream-Medien dargestellt. Mag sein, dass das einer der Gründe ist, weshalb Beweise einer außerirdischen Macht vor den Augen der Weltöffentlichkeit geheim gehalten werden.
Denn Menschen die wissen, dass sie nicht allein in den Weiten des Universums leben, bekommen plötzlich eine ganz andere Weltanschauung. Eine Weltanschauung, die die Matrix, bestehend aus Politik und Religion, über Nacht einreißen würde.

Für die Herrscher der Welt ist dies natürlich ein unvorstellbares Szenario, eines, das es unbedingt zu verhindern gilt. Doch der Geist der Menschheit kann nicht auf Dauer klein gehalten werden, die Beweise dafür, dass das Wissen über Mensch und Universum (Universen) grundlegend manipuliert ist, werden allmählich immer sichtbarer (Die Ausschaltung des Tiefen Staates ist gekommen und die Rolle des geheimen Weltraumprogramms (Videos)).

Noch stehen diese Beweise wie mit unsichtbarer Tinte geschrieben, auf einem äußerlich leerem Blatt Papier, doch die Tinte kommt immer deutlicher zum Vorschein. Und bald schon wird sie für alle lesbar sein.

Die Menschheit wurde in den zurückliegenden Zweitausend Jahren auf Konflikt, Krieg und Konkurrenzdenken programmiert. Möglich wurde dies durch die Trennung des Verstands von der Seele (dem Wesen), die mit unserem „eigentlichen unsterblichen Sein“ und dem Universum verbunden ist.

Der Weg in das vielzitierte „Goldene Zeitalter“ führt nun durch das Portal des Aufstiegs. Und den erleben wir gerade in ausgeprägter Form. Der Aufstieg ist in gewisser Weise eine Neugeburt, die natürlich nicht ohne die damit verbundenen Geburtswehen vonstatten geht.

Diese Wehen sind, wie auch bei jeder anderen Geburt, äußerst schmerzhaft. Der Schmerz zeigt sich in diesem Fall in erster Linie in Form hässlicher Wirklichkeiten wie Krieg, die Zerstörung der Natur, das unnötig Leid der Tiere und Armut, Krankheit und zum Teil extremes körperliches Unwohlsein.
Erst wenn diese Geburtswehen durchlebt sind, ist der Aufstieg in eine bessere und gerechte Ebene der Welt möglich, für jeden einzelnen (denn es ist im Grunde ein ganz individueller Prozess). Dass heißt: die alten Themen müssen jetzt durchlebt, erkannt und geheilt werden. Ohne ein „Aufwachen“ ist es nicht möglich, den Planet Erde für alles Leben lebenswerter zu gestalten.

Mag sein, dass Wesen einer bereits weiterentwickelten Zivilisation gerade dabei sind, uns bei diesem Prozess helfen, um die Geburtswehen so sanft wie nur möglich zu durchleben. Vielleicht stehen die himmlischen Helfer bereits vor unserer Tür, um sich der Menschheit zu zeigen. Die Wahrheit mag jeder selbst für sich finden.

Tatsache aber bleibt: wir sind nicht allein im Universum. Das Leben im Universum hat einen Ursprung und dieser Ursprung sind Abermillionen von Wesenheiten (Entitäten), die Teil des Universums, aber deren Ursprung nicht das Universum (die Universen) sind, eigentlich müsste es richtig heißen, die Universen sind Bestandteile der Wesenheiten, die von Zeit zu Zeit in physischer Form als physischer Körper auf einen Planeten ihrer freien Wahl inkarnieren, um zu lernen und bei der Entwicklung von Kommunikation der Wesen zu helfen.

Jede Wesenheit erfüllt somit seine Aufgabe im Universum und entwickelt sich in jedem Inkarnationsprozess eine Stufe weiter. Die Wissenschaft muss nun langsam anerkennen, dass das Wesen allein die Urform von Leben überhaupt ist. Erst wenn diese Erkenntnis Einzug in die Wissenschaft erhalten hat, wird die Erde ihren wahren Wandel und Aufstieg vollziehen können.

Bleib aufmerksam!

Text wurde von mir, nach meinem Wissenstand in vieler Hinsicht abgeändert.


Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 17.09.2018
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#2
[Bild: aegypten_smilies_0012.gif]

passt zu meinen Visionen, die das Bild mit den 4 Pferden von Phaethon bei mir ausgelöst haben.

Hervorheben aus dem Beitrag von Eik möchte ich nochmal die Stelle, in der betont wird, dass wir für den Entwicklungsprozess auf der Erde Hilfe und nicht etwa einen Angriff von Außen zu erwarten haben!

Auf der energetischen Ebene hat diese Unterstützung übrigens schon immer funktioniert.

Gott sei Dank [Bild: wink.png]

[Bild: aegypten_smilies_0014.gif]
Siehe, ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende.   Matth. 28, 20.


Zitieren
#3
(20.09.2018, 18:44)Matthias schrieb: [Bild: aegypten_smilies_0012.gif]

passt zu meinen Visionen, die das Bild mit den 4 Pferden von Phaethon bei mir ausgelöst haben.

Hervorheben aus dem Beitrag von Eik möchte ich nochmal die Stelle, in der betont wird, dass wir für den Entwicklungsprozess auf der Erde Hilfe und nicht etwa einen Angriff von Außen zu erwarten haben!

Auf der energetischen Ebene hat diese Unterstützung übrigens schon immer funktioniert.

Gott sei Dank [Bild: wink.png]

[Bild: aegypten_smilies_0014.gif]

Guten Morgen Matthias,

Was für eine Vision ist das, mit den 4 Pferden?

Ich für meinen Teil, wusste als kleines Kind schon von der ganzen Sache, zwar noch nicht um was genau es da geht, aber die Bilder hatte ich schon im Kopf.

Ja, Hilfe, im Sinne von begleitendem Beistand, wie weit das geht, werden wir ja sehen...


Liebe Grüße

Eik  48
Lautlos ist die Wahrheit, wie der Staub in einem tönernen Gefäß, das Gefäß kann brechen, was bleibt ist die Wahrheit.....
Zitieren
#4
Guten Abend Eik,

erstmal zu Deiner Frage, die ich zwar noch nicht genau beantworten kann, aber in etwa Sagen, wie es sich für mich dargestellt hat und welche Themen damit berührt wurden.

Das Bild wirkt auf mich wie ein Spiegel. Ich sehe darin die glühende Sonne und mich darin einerseits als Wagenlenker, gleichzeitig aber auch als ein Zugtier, dass einen schweren Wagen zieht.

Dabei erinnere ich mich aber auch wieder an den Aufprall, beim Zusammenstoß. Ich habe dabei zwar nicht das Bewusstsein verloren, wohl aber meine Erinnerungen.

Danach habe ich dann erstmal nur in Koordinaten gadacht und war froh, wenn ich in Krisenzeiten zumindest noch bis 3 zählen konnte.

Kritisch wird es, wenn man seinen Polarstern aus dem Auge verliert.

Ich gehe davon aus, dass die Bilder sich auch in meinem Kopf wieder vollständig zeigen werden.

Das ist noch Vision und noch nicht ganz zu Ende gedacht und von daher noch mit einem Fragezeichen zu versehen.

Dies sage ich dazu, weil ich die wissenschaftliche Vorgehensweise von Karl Popper immer noch als gut erachte, aber dass ist meine ganz persönliche Meinung.

Die Ersetzung der Hilfe durch begleitenden Beistand war für mich ein sehr wichtiger Hinweis. Ich hatte völlig das größte Problem innerhalb der medizinischen Zunft vergessen - das Helfersyndrom!

Liebe Grüße
Matthias
[Bild: aegypten_smilies_0014.gif]
Siehe, ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende.   Matth. 28, 20.


Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste